Abnehmen mit HIIT: Intensives Intervalltraining für maximalen Energieverbrauch

Eine gesunde, kalorienreduzierte Ernährung unterstützt langfristig das Abnehmen. Außerdem soll der Stoffwechsel durch bestimmte Lebensmittel wie z.B. Hirse angekurbelt werden können, um so die Kalorien sogar schneller zu verbrennen. Doch wenn es darum geht, den Turbo bei der Fettverbrennung zu zünden, ist eine aktive Betätigung unumgänglich. Eine der effektivsten Sportarten zur Fettverbrennung ist das HIIT-Training.

HIIT, diese Abkürzung steht für High Intensity Intervall Training, also hoch intensives Intervalltraining. Dabei handelt es sich um eine zwar nicht ganz neue, aber gerade sehr angesagte Methode des Trainings, bei dem man enorm viele Kalorien in recht kurzer Zeit verbrennen kann. Verschiedene Studien haben belegt, dass das Abnehmen mit HIIT-Training besonders schnell geht, weil mehr Kalorien verbrannt werden als beim Ausdauertraining, das von vielen Menschen als das ideale Abnehmtraining angesehen wird.

Abnehmen mit HIIT-Training

HIIT ist anstrengend. Das steht außer Frage. Aber wer nicht viel Zeit hat und dennoch so viele Kalorien wie möglich verbrennen will, für den ist diese Trainingsmethode vielleicht genau richtig. Forscher haben zum Teil erstaunliche Zahlen vorgelegt, nach denen Probanden in einer Viertelstunde beim HIIT so viele Kalorien verbrannt haben wie vergleichbare Probanden bei einer Dreiviertelstunde Ausdauertraining wie zum Beispiel Joggen. Weil beim HIIT enorm viel Sauerstoff aufgenommen und verstoffwechselt wird, ist der Anteil an aerober Verbrennung hoch. Man kann also mit HIIT viel Zeit einsparen, wenn man sich auf das Training einlässt und man kann abnehmen mit HIIT-Training, wenn man sich zusätzlich bei der Kalorienaufnahme entsprechend zurückhält.

Intensive Belastung für maximalen Energieverbrauch

HIIT bedeutet, dass jeweils für drei Minuten eine hohe Belastung angestrebt wird. Trainer konzipieren die Einheiten in der Regel so, dass drei Intervalle von je drei Minuten angesetzt werden. Dazwischen liegen je zweiminütige Phasen mit einer geringen Belastung wie zum Beispiel leichtes Gehen oder andere leichte Bewegungen. Die intensiven Belastungsphasen können entweder auf dem Laufband, auf dem Crosstrainer, am Sandsack, mit dem Springseil oder auch anders absolviert werden. Es geht nur darum, sehr intensiv und mit höchstem Energieeinsatz zu trainieren. Bei einer intensiven Belastung wie dem HIIT braucht der Körper nachher eine längere Regenerierungsphase als bei einem leichten Ausdauerlauf. Wichtig für die Gesundheit und den Gewichtsverlust ist es, zusätzlich zum (hochintensiven) Ausdauertraining auch regelmäßig Krafttraining zu betreiben, um gezielt Muskeln aufzubauen. Daher ist ein Mix aus HIIT- und Krafttrainingseinheiten ideal.

Bild: Bigstockphoto.com / Kzenon